Gestern und Heute

Gründung und der weitere Weg des Vereins:

Im Lokal Wettern am Reiherstieg wurde 1893 der älteste Turnverein von Wilhelmsburg gegründet. Der Verein Vorwärts 93 Ost war in den Anfangsjahren ein reiner Turnverein. Seine Wirkungsstätte war ein Tanzsaal, wo man einfach die Turngeräte aufstellte. Der Verein hatte in den ersten Jahren sehr viel Zulauf, daher gab es bald drei weitere Abteilungen in der Eichenallee, (heute ist die Peter-Beck-Straße), in Georgswerder und in Neuhof. So entstand damals aus einer kleinen Mitgliederzahl vom Reiherstieg, ein Großverein. Später kam es innerhalb des Vereins (1926 zu Auseinandersetzungen mit den verschiedenen Abteilungen, die eigenständig werden wollten. Da in Georgswerder Anfang der zwanziger Jahre (1921) mit dem Bau des Sportplatzes angefangen wurde, der Fußballsport war groß im kommen, wollte man in Georgswerder einen eigenen Verein. Sehr viele Mitglieder wollten nicht mehr Turnen, sondern dem runden Leder nachlaufen. Im Jahre 1928 begannen die Trennungsgespräche mit Herrn Willi Bartels. Die Ostabteilung war 320 Mitglieder stark, doch erst im Jahre 1930 wurde in Georgswerder der SV Vorwärts 93 Ost gegründet.

Die 1. Knaben-Elf im Jahre 1930 nach dem Spiel

Vorwärts 93 Ost - Fichte Eimsbüttel 6 . 1

von links: H. Graewe (Begleiter), Redmann, Gehrkens, Bornhold, H. Ruge, Wilkens, W. Zwengel, H. Schween, P. Klimek, Graewe, Brelinsky und W. Bak

Nach dem Spiel an der Goldenen Wiege 1. Knaben 1930

Harburg 93 - Vorwärts 93 Ost 1 . 1

von links: Brelinsky, Gehrkens, Bornhold, Redmann, Graefe, H. Roose, H. Schween, P. Klimek, Wilkens, Cordes und H. Runge

Da man im Osten der Elbinsel Wilhelmsburg beheimatet war, wurde zum Stammname nur das "Ost" hinzugenommen. Der Name hielt aber nicht sehr lange. Im Jahre 1933 mußte man den Namen auflösen. So erging es allen Vereinen zu dieser Zeit, die dem Arbeitersportbund angehörten, Der Vorsitzende dieser schweren Zeit war Peter Schwarz. Unter der Leitung von Paul Nienstedt hielt man aber seine nun fast 600 Mitglieder im Sv Georgswerder zusammen. Das größte sportliche Ereignis gelang 1931 als die 1. Herrenmannschaft am Endspiel der Bundesmeisterschaft der Arbeitersportvereine teilnahm und die 1. Jugend sogar Norddeutscher Meister wunde. Aus dem SV Vorwärts 93 Ost war etwas geworden und die sogenannten Abtrünnigen zählten etwas im Wilhelmsburger Fußballgeschehen.  

1. Liga 1940/41

FC Lauenburg - Vorwärts93 Ost 1 . 3

oben links: F. Ralla, Benthack, Freimark, C. Kampmann, Redmann, Vietzen, J. Schulz, H. Koch, H. Schween und Anton Krawczyk, unten links: Wilkens, Radtke und W. Schween

Was erst zum Nachteil aussah, Vorwärts war kein eingetragener Verein, wurde im Dezember 1945 zum Vorteil. Man konnte ohne Schwierigkeiten die neue Satzung beim Amtsgericht in Hamburg zur Registereintragung genehmigen lassen. Die unentwegten, die im fast zerstörten Georgswerder den Verein wieder aus der Taufe hoben, waren: Paul Nienstedt, Valentin Bak, Wilhelm Westphal, Peter Schwarz und Harry Gehrkens. Der Fußballsport war die treibende Kraft beim Neubeginn in Georgswerder. 

Wiederbeginn  I. Herren 1945

obere Reihe von links: G. Gerds, Plewka, Redmann, Eddelbüttel, und C. Kampmann, mittlere Reihe von links: Gehrkens, Krawczyk, H. Gerds, vorne links: Wilkens, Riemann und Stoffers

die II. Herren 1945

vorn links: Grabau, H. Menk und Westphal, oben von links: E. Wienecke, W. Rieke, Berg, Graefe, Paschke, H. Wilkens, Bruhns und Glamm

In der Hochburg des Fußballs in Harburg-Wilhelmsburg hatte man später einen festen Platz. Mit der Liga-Elf spielte man in den fünfziger Jahren in der zweiten oder dritthöchsten Amateurklasse. Es kamen aber auch wieder Schicksalsschläge auf den Verein zu. Nach der Hamburger Flut 1962 zogen viele Georgswerderaner in andere Stadtteile und gingen oft als Mitglieder verloren. Von 540 Mitgliedern ging es runter auf 265 Mitglieder. Durch diesen Umstand verloren wir auch nach und nach unsere Jugendmannschaften. Heute im Jahre 1990 stehen wir ohne Jugendfußball-Abteilung da.

Im Jahre 1980 stand auch fest, wir müssen vom Niedergeorgswerderdeich weichen. Wo unser Sportplatz lag wurde eine Wohnsiedlung errichtet. Unsere Heimat wurde nun an der Rahmwerderstraße neu gebaut. Das in Eigenarbeit errichtete Vereinshaus am Deich war nicht ein Jahr alt geworden. Unser 50 jähriges Jubiläum konnten wir noch am Niedergeorgswerder Deich feiern. Mit einem Stadtteilfest und dem Ligaspiel SV vorwärts 93 Ost - TUS Finkenwerder 1 : 1 wurde der neue Sportplatz im September 1981 eingeweiht. Die Sportanlage an der Rahmwerderstrasse geht fast ins 10 Jahr. Vieles hat sich bei uns geändert, aber VEREINSTREUE wird immer noch groß geschrieben.

Anzumerken ist noch, daß in den früheren Jahren (1952/55) auch Handball im Verein gespielt wurde. Bei den Damen, wie bei den Herren. Eine Damen- Volleyballmannschaft hatten wir auch eine kurze Zeit. Heute haben wir eine recht große Damen-Gymnastikgruppe sowie Kinderturnen für jedes Alter. Eine Tischtennisabteilung gehört ebenfalls zum Verein. In der Fußball Saison 1989/90 waren 6 Herrenmannschaften sowie eine Damenmannschaft zu den Punktspielen gemeldet. Hoffen wollen wir im Fußballbereich auf die Jugend.

Der Chronist

Hamburger Meister der Senioren 1977

oben links: Krämer, Capell, Schönfeld, W. Werner, Redmann, Poppe, W. Zschorsch, und Broda, unten links: H. Koch, Baden, L. Koch, R. Müller und H. Krock

Senioren Mannschaft 1981

von links: Gier, M. Schwarz, R. Müller, Henkel, Schönfeld, Kramer, Redmann, H. Zschorsch, unten links: Poppe, H. Rödde, L. Koch, J. Schulz und Thal

1. Ligamannschaft 1982/83

von links: Böhnisch, J. Scholz, Sponholz, Dühr, M. Hofmann, D. Zschorsch, Westphal, M. Zander, Trainer Klaaßen, unten links: Kirchhoff, Wondruschka, W. Rubbert, Leist, H. Müller und Udo Paust

1. Liga in der Saison 1986/87

stehend von links: Sponholz, Leist, Dühr, Zwengel, Trainer Wolf, D. Amato, Güzel, Liga Obmann H. Zschorsch und Sponsor Diringshoff, unten sitzend von links: T. Krüger, J. Tuche, K.-D. Zschorsch, Fricke, Murjahn, Zander, Wieckart und Casa

Meistermannschaft 1988/89

stehend von links: 1. Vorsitzender Wienicke, Betreuer N. Mohr, J. Tuche, J. Hofmann, K.-D. Zschorsch, P. Hofmann, Schaper, U. Schmidt, Emmrich, A. Müller und Trainer Wondruschka, unten sitzend von links: Ersa, Zander, H. Rubbert, M. Zielke und Murjahn

Quelle: Festschrift zum 60jährigen Bestehen des S.V. Vorwärts 93 Ost, 1990