Grüße aus Kanada von Werner Thiel


Ich bin während der 30er Jahre in Wilhelmsburg aufgewachsen. Die Veringstrasse war unser Spielplatz. Wir wohnten zwischen der Filmburg und der Kirchenallee. Das Gebiet zwischen der Veringstrasse und der Chaussee (der heutigen Georg-Wilhelm Straße) bis zur Realschule war der "Spüler" eine große Sandfläche ideal als Spielplatz für uns Jungen. Ich kann mich noch an die grossen Eisenrohre erinnern die es aufspülten.
Während des Krieges sind dann die beiden Flakbunker dort gebaut worden. Ich kann mich erinnern sie bauten Tag und Nacht bei voller Beleuchtung die nur ausging wenn Alarm war. Die ersten Jahre ging ich zur schule Rote Haus und später mussten wir zur Volksschule Alte schleuse (die alte katholische schule) .
Es wurde später umbenannt in Volksschule mit Oberbau Bonifatiusstrasse.

Nach 1943 bin ich bei der Kriegsmarine bis Kriegsschluss gewesen und als Radio Techniker nach Bremen umgezogen. Seit 50 Jahren lebe ich nun in Toronto.

Ich habe neue Karten von Wilhelmsburg aber da ist sehr viel neu. Wir wohnten bis zum Krieg in der Veringstraße 54 und zogen dann auf die andere Seite in Nummer 55. Von unserem Küchenfenster sahen wir auf den Hof der Zinnwerke.
Da lagen Hunderte von Glocken und Denkmäler zum einschmelzen; aber ich glaube viele davon blieben erhalten.
Es ist schade dass wir keine Bilder davon haben.

Werner Thiel,

Toronto, Kanada den 23. März 2002