Georg-Wilhelm Straße

1.

2. Georg-Wilhelm Straße Kreuzung Im Busch (heute Vogelhüttendeich),schon damals gab es dort eine Straßenbahnhaltestelle. Die Straße links rein hieß bis zur Eisenbahnunterführung Im Busch, wurde später umbenannt in Vogelhüttendeich

2a. Das Kolonialwaren Geschäft von Elsa Hempel in den 30iger Jahren

 

Als im Juni 1813 die Franzosen zuerst Harburg und Hamburg erobert hatten, befahl Napoleon seinen Feldherrn Davout, Hamburg und Harburg und alle die dazwischen liegenden Elbinseln zu einem System auszubauen und untereinander durch Brücken und Straßen zu verbinden. Das war die Geburtsstunde unserer Georg-Wilhelm Straße. Mit fünf Zimmermeistern und etwa 3800 Arbeitern wurde auf der Strecke, die etwa von der Apotheke bis zum jetzigen Haulander Weg reicht, mit dem Bau eines festen Weges begonnen. Er war ungefähr zwölf Meter breit, und in der Mitte gepflastert. An beiden Seiten befanden sich Gräben. Die Verlängerung der Straße nach Süden wie nach Norden bildeten hölzerne Brücken, die bis an die Elbarme führten. Die Verbindung über die Elbarme wurde mit Fähren hergestellt.

Das ganze Werk wurde in knapp drei Monaten vollendet und stellte für damalige Zeiten eine beachtliche Leistung dar. Allerdings mußte die Anlage schon 1818 wieder abgebrochen werden, weil sie vollständig verkommen war und somit nicht mehr benutzt werden konnte. Dann wurde es still um die Straße.

Erst zu Beginn des Jahres 1853 wurde eine neue Straße dem Verkehr übergeben, an der gleichen Stelle an der man 35 Jahre vorher die alte abgerissen hatte. Sie wurde aber als feste Straße bis an die beiden Elbarme durchgebaut. Wer allerdings nach Hamburg oder Harburg hinüber wollte, mußt sich mit den Fähren übersetzen lassen, denn Brücken zu bauen, konnte man sich 1853 noch nicht entschließen. Aber auch ohne die Brücken gewann die Chaussee mehr und mehr an Bedeutung, bis sie sich nach dem Bau der Elbbrücken um die Jahrhundertwende schließlich zur bedeutendsten Fernverkehrsstraße für den Nord-Süd-Verkehr entwickelte. Die erste Entlastung brachte dann schließlich die Wilhelmsburger Reichsstraße und die Autobahn.

3. Georg-Wilhelm Straße Kreuzung Fährstraße