Dreyer Werft (1840-1896)

Holzschiffbau und Segelschiffe

Der Schoner "Zanzibar" wurde 1860  auf der Dreyer Werft gebaut für den Reeder Oswald in Hamburg 

Dreimastschoner "Alfred"

Der Dreimastschoner wurde im Jahre 1869 von Ernst Dreyer auf seiner Werft Neuhof erbaut.

Das 19.Jahrhundert war die Zeit der großen technischen und industriellen Veränderungen. Auch der Schiffbau und die Schifffahrt wurden von dieser Entwicklung erfasst: Statt Holz wurde Eisen, später Stahl verwendet. Die Industrialisierung der Werften war unaufhaltbar. Segelschiffe wichen Dampfschiffen.

Der Dreimaster läuft unter vollen Segeln auf grünlichblauer See vor der Küste von China. Bei der "Aline" handelt es sich um ein Vollschiff der Reederei Carl Woermann, 1864 auf der Dreyer Werft gebaut, das unter verschiedenen Kapitänen u.a. nach Asien und Afrika fuhr.

In diesem Jahrhundert des Umbruchs betrieb die Familie Dreyer seit 1840 eine Holzschiffswerft am Reiherstieg auf Neuhof, gegenüber von Wilhelmsburg. Zwischen 1845 und 1865 entstanden - zumeist für Altonaer und Hamburger Reeder - über hundert Segelschiffe unterschiedlicher Typen und Größen: bauchige Schiffe völlig alten Stils und moderne Segler mit scharf geschnittenen Rümpfen, die an die neuen schnellen Clipper von amerikanischen und englischen Werften erinnern.

Das erste Schiff des Hamburger Reeders Eduard Beatus Crasemann, die "Carlota", wurde in Neuhof bei Hamburg von Ernst Dreyer erbaut.

Als geachtete Bürger Altonas waren die Dreyers in vielen gesellschaftlichen Bereichen engagiert, auch im Altonaer Museums-Verein, dem Vorgänger des Altonaer Museums. Nach Aufgabe der Werft wurde deshalb auch ein großer Teil des Nachlasses ins Altonaer Museum gegeben. Die Halbmodelle, Pläne der gebauten Schiffe, Galionsfiguren und Gemälde von Werft und Schiffen bildeten den Grundstock der Abteilung Schiffbau und Schifffahrt.

Das Gemälde von L. Petersen zeigt die als Schnau getakelte Brigg "Orizaba", die soeben unter Cuxhaven vor Anker gegangen ist. 1857 wurde das Schiff von der Dreyer Werft auf dem Reiherstieg erbaut und an die Hamburg-Vera Cruz Packetfahrt-Gesellschaft geliefert. 1860 auf der Rückreise nach Hamburg ging das Schiff mit zehnköpfiger Besatzung verloren.

Holzschiffwerft, um 1850
(modelliert nach der Dreyerschen Werft in Hamburg am Reiherstieg, ca.1850)

Dieses schöne Gemälde von Emil Bauch aus dem Jahre 1845 hängt im Altonaer Museum

Es zeigt die  Dreyersche Werft auf dem Reiherstieg. Auf erhöhtem Gelände in der Mitte des Bildes die beiden Längsgebäude . Links schräg im Bild der Zweimaster "Ernst Lorenz" kurz vorm Stapellauf, vorn quer liegend ein Schiff, hinten ein Schiffsrumpf im Bau. Ganz vorn ein Segelboot, in dem zwei Menschen sitzen.

Veröffentlichung genehmigt vom Altonaer Museum, Inventarnummer: 1945/36