Auto-Crash

Ende der 70er Jahre kam eine neue Motorsportart über den Atlantik nach Europa, das Kanadische Auto-Crash (Stock - Car Rennen). Die ersten Rennen fanden auf der Trabrennbahn Farmsen statt, danach in Rendsburg, Geestacht, Heide, sowie in Dänemark. Ca. 50 Fahrzeuge traten auf einem Rundkurs gegeneinander an, durch rammen mußte versucht werden die Gegnerischen Fahrzeuge fahruntüchtig zu machen. Sieger war der Fahrer des Fahrzeugs das sich am Ende des Rennens noch aus eigener Kraft fortbewegen konnte. In Wilhelmsburg wurden daraufhin zwei Crash-Clubs gegründet, die an zahlreichen Rennen teilnahmen, und auch einige große Erfolge verbuchen konnten. Die Siegesfeiern fanden dann in der "Brücken-Klause", im "Penny-Lane", oder in der "Mühle" statt. Der eine Club nannte sich "Silver Devils", der andere "Crash Club Wilhelmsburg" kurz CCW genannt.

In einer Autoselbsthilfe am Vogelhüttendeich gegenüber von Stüben wurden die Autos zusammengeschraubt, dann mit einem Tieflader zum Veranstaltungsort, in diesem Falle zur Trabrennbahn Farmsen gebracht, für das Rennen am 26.Juni 1977

Fahrer Uwe P. re. mit seinem Helfer Jens Wathling in Rendsburg am 31. Juli 1977

eine Aufnahme vom 30. September 1978, mit der Startnummer 29 Reinhard Markowski vom CCW, dahinter mit der Startnummer 28 Uwe P. auf dem Heidbergring in Geesthacht

Am 09.Juli 1978 wurde ein Wilhelmsburger Deutscher Meister, Reinhard Markowski vom Crash Club Wilhelmsburg

So sah ein Crash-Auto aus, es handelt sich hierbei um einen Ford P7, Fahrer Uwe P. 22.April 1979 Skovbybanen in Haderslev

And the Winner is.....von links: Jürgen Tarazynski, Wolfgang ?, Uwe P., Rolf Kusche, 27. Mai 1979, Heidbergring, Geesthacht

 

Und so sahen die Sieger aus, etwas schmutzig, aber glücklich

li. Rolf Kusche, re. Uwe P., Silver Devils, Skovbybanen, Harderslev, Dänemark, 22.7.79

Reinhard Markowski bei einem Rennen am 14.Oktober 1979 in Dänemark

 

mit diesem Ford V8 ging Uwe P. am 21.September 1980 an den Start in Dänemark

 

Das Maskottchen der Silver Devils