Chronik der Elbinsel Wilhelmsburg

1200

1226 Fiel Herzog Otto von Braunschweig in Gorieswarder (das heutige Georgswerder) ein, und verwüstete es "mit Feuer und Schwert".

1300

1333 Schließt der Ritter Johann Schacke aus Ochsenwerder, Besitzer von Stillhorn einen Vertrag mit den Bewohnern Ochsenwerders, indem sie sich verpflichten Stillhorn einzudeichen.

1361 Die Groten erwerben Stillhorn

1365 Wird " Jener Seite" eingedeicht

1368 Wird "Das Siedefeld" eingedeicht

1370 Erbauung der Burg Stillhorn

1372 Wird das "Neue Feld" eingedeicht

1374 Wird "Finkenrieck" eingedeicht

1380 1.Mai, Schwere Sturmflut läßt Deiche brechen in Gorieswarder

1388 Otto von Grote erhält vom Bischof zu Verden gegen Erlegung eines jährlichen, an den Geistlichen in Ochsenwerder zu entrichtenden Opfers von 6 M die Erlaubnis sich von Ochsenwerder zu entpfarren, und selbst eine Kirche zu bauen.

1397 Erste Kirche in Wilhelmsburg.

1400

1401 Die Pest geht um in Wilhelmsburg.

1491 Wird "Das Schönefeld" eingedeicht.

1412 22.November,"Cäcilienflut" Viele Menschen kamen bei dieser Sturmflut ums Leben, mehrere Deichbrüche in Gorieswarder und Stillhorn, die Insel wurde fast völlig zerstört.

1500

1525 Wird "Kornweide" eingedeicht.

1527 Einführung der Reformation

1538 Wird "Schuisgrove" eingedeicht.

1552 Verschanzung der mansfeldischen Truppen in Stillhorn

1594 Wird "Reiherstieg" eingedeicht.

1594 Wird "Grotehaus (das später genannte Rotehaus)" eingedeicht.

1600

1607 Stillhorn kommt als Lehen zum Herzogtum Lüneburg

1609 Wird "Georgswerder " eingedeicht.

1614 Fertigstellung einer neuen Kirche (der heutigen Kreuzkirche), da bei einem Brand des Pfarrhauses sämtliche Kirchenbücher verbrannten, ist nicht bekannt ob die alte Kirche abgerissen, oder abgebrannt ist.

1624 Wird "Die Bauwiese" eingedeicht.

1625 Verlegung der Burg an die jetzige Stelle (Heimatmuseum)

1623 Wird "Neuhof" eingedeicht.

1624 Schulbau in Stillhorn

1635 Erste Milchlieferung der Reiherstieger Bauern nach Hamburg

1663 Erste Schule in Wilhelmsburg die Kirchenschule in Stillhorn.

1666 Am 15. September wird Sophie Dorothea, die spätere "Gräfin von Wilhelmsburg" geboren.

1672 Bau des Sperlsdeiches

1672 Am 4. September erwirbt Herzog Georg Wilhelm von Lüneburg-Celle die drei größten Elbtalinseln von den Groten, im Tausch gegen Kirchhof (dem heutigen Neuhof). Er deicht die Inseln durch drei Verbindungsdeiche zusammen, sie bekommen den Namen : Wilhelmsburg.

1674 Am 22.Juli erhebt Kaiser Leopold, Sophie Dorothea zur "Gräfin von Wilhelmsburg", nachdem ihr Vater Herzog Georg Wilhelm von Braunschweig die Elbinsel Wilhelmsburg Testamentarisch vermacht.

1675 Gründung Schule Georgswerder

1681 Wird "Die Höveln" eingedeicht.

1682 Am 2. Dezember Heirat zwischen Sophie Dorothea, und ihrem Vetter Georg Ludwig.

1682 Ankauf der Harburger Kornweide durch Herzog Georg-Wilhelm

 
1684 Gründung einer Brandkasse Wilhelmsburg
 

1697 Pocken in Wilhelmsburg.

1700

1706 Erste Schiffbauwerft Reiherstieg

1705 Todesjahr von Herzog Georg Wilhelm von Braunschweig. Wilhelmsburg wird den landesherrlichen Domänen einverleibt, und von einem Amtmann verwaltet. Erster Amtmann war Johann Jakob Sperl.

1717 25.Dezember, Schwere Sturmflut läßt Deich am Reiherstieg brechen. Die Wassermassen reißen die hinter dem Deich stehende Schule mit sich, dabei kommen der Lehrer und seine Familie ums Leben.

1724 Bau des alten Amtshauses auf den Grundmauern der Grotenburg (dem heutigen Museum).

1726 Am 23. November stirbt Sophie Dorothea, Gräfin von Wilhelmsburg im Alter von 60 Jahren auf Schloß Ahlden, wohin sie verbannt wurde nach dem herauskam, das sie eine Liebschaft mit Philipp Christoph Graf Königsmark hatte. Philipp Christoph fand durch einen hinterhältigen Mord im Leineschloß den Tod.

1740 Erste Schule in Georgswerder wird eröffnet.

1755 Bau der Wilhelmsburger Mühle

1756 7.Oktober, Schwere Sturmflut tobt über Wilhelmsburg, richtet große Verwüstung an. Um den am meisten geschädigten Einwohnern zu helfen bewilligt der Kurfürst von Hannover, der gleichzeitig König von England ist, eine bedeutende Summe Geldes, die den Betroffenen als Kredit gegeben wird.

1764 Verlegung des Gerichtsplatzes

1800

 

 1803 Franzosen besetzen Wihelmsburg

1813 Napoleon läßt eine "Jochbrücke" aus Holz über die nur teilweise eingedeichte Insel Wilhelmsburg bauen.

1817 Bau einer Schöpfmühle im Siedenfelde

1817 Die letzte Hinrichtung in Wilhelmsburg, Peter Helmers muß sein Leben lassen, da er einen Mord aus Eifersucht begann.

1832 Cholera in Wilhelmsburg.

1840 Geburt Wilhelm Cordes, Schöpfer des Ohlsdorfer Friedhofs


1842 Rettung der Kirchenschätze von St. Petri durch Pastor Helms

 
1844 Anlegung des Neuen Weges

 
1848 Bürgerliche Revolution, Unruhen auch in Wilhelmsburg

 
1851 Bau des König-Georg-Deichs

1851 Wird "Die Harburger Schweineweide" eingedeicht.

1852 Wird "Ernst August Deich" eingedeicht.

1853 In der Fastnacht ertrinken 8 Menschen als ein Ewer in der nähe des Ernst-August Kanals kentert.

1857 Cholera in Wilhelmsburg.

1859 Cholera in Wilhelmsburg.

1859 Verlegung des Amtes nach Harburg

1860 Erster Postbote für Wilhelmsburg

1865 Das alte Amtshaus wird für 48.000 M verkauft, und zu Schule umgebaut.

1870 3.Oktober, Neue Schule am Vogelhüttendeich wird eingeweiht.

1872 Fertigstellung des Vollschiffs "Wilhelmsburg" auf der Godeffroy-Werft-Reiherstieg.

1872 Bau der Eisenbahn-Elbbrücken

1875
Wilhelmsburg hat 4.303 Einwohner.

1878 Verkauf der Pachthöfe

1885 Einweihung eines Kriegerdenkmals, gegenüber des alten Amtshauses.

1887 Erste Dampfschiffverbindung zwischen Hamburg und Harburg, über Wilhelmsburg.

1888 Industrialisierung des Reiherstieg.

1890 Erster großer Fabrikbau

1890 Postamt im Reiherstiegviertel

1890 Veringkanal und Straßenbau

 1891 Gründung Wilhelmsburger Wilhelmsburger Zeitung

 
1893 Bau des Gaswerkes

1892 Inbetriebnahme des Wilhelmsburger Verschiebebahnhofs.

1892 7.September, Nachdem die Cholera im Reiherstieg ausbrach wurde eine Baracke für die Erkrankten in der nähe der Farbenfabrik gebaut. 31 Menschen wurden in die Baracke eingewiesen, wovon 12 verstarben.

1893 Erste Katholische Kirche in Wilhelmsburg.

 1895 Erste Fortbildungsschule

1896 25. Oktober, Die Gemeinde Reiherstieg weiht eine neue Kirche in der Kirchenallee (seit 1950 Mannesallee, Kirche gehört heute zur Emmausgemeinde) ein. Festredner ist Wilhelm Mannes. Kosten 170.000 M.

1896 Verkauf Neuhofs an eine AG

1898 26. Juni, Einweihung der St. Bonifatiuskirche durch Generalvikar Hugo.

1899 Einweihung der Harburger Elbbrücken.

1900

 

1902 Gründung einer Sparkasse

1902 Elektrische Bahn f. Wilhelmsburg

1903 Gastiert Rosa von Luxemburg im Lokal Sievert am Vogelhüttendeich.

1903 23. November, Einweihung des Rathauses unter dem ersten Bürgermeister Adolf Menge.

1903 Badeanstalt an der DovenElbe

1905 Wilhelmsburg hat 22.359 Einwohner.

1908 Neuhof wird nach Wilhelmsburg eingemeindet.

1911 Der Wilhelmsburger Wasserturm wird in Betrieb genommen.

1912 Elektrizitätswerk

1920 Kanalisation

1925 Wilhelmsburg wird zur Kreisfreien Stadt.

1925 Wilhelmsburg hat 32.504 Einwohner.

1927 Zusammenlegung mit Harburg zur Stadtgemeinde Harburg-Wilhelmsburg Gesamteinwohner:115.000.

1927 Wilhelmsburg wird mit Harburg zusammengeschlossen zur Großstadt "Harburg-Wilhelmsburg".

1933 Einweihung des Deichdenkmals, zur Erinnerung an die im Jahre 1333 begonnene Eindeichung errichtet wurde.

1933 Am 31. Januar wird Dr. Walter Dudek (SPD) Oberbürgermeister von Harburg-Wilhelmsburg von den Nazis seines Amtes enthoben.

1936 Erste Autobahn in Wilhelmsburg A1.

1937 Harburg- Wilhelmsburg verliert die Selbständigkeit, Eingemeindung als Stadtteil von Hamburg.

1939 Bau der Reichsstraße

1944 Am 20. Juni werden die Rhenania-Ossag, Deutsche Erdölwerke, Haltermann und Ölwerke Julius Schindler ausgebombt.

1944 6. August, Deutsche Erdölwerke total ausgebombt, die Wollkämmerei brennt nach Bombenangriff aus.

1945 31. März, Zerstörung der St. Bonifatiuskirche nach Luftangriff.

1947 Flakbunker wird teilgesprengt

1951 Eröffnung der Wilhelmsburger Reichsstrasse.

1955 Am 13. November wird die Kirchdorfer Mühle nach Restaurierung, und der Beseitigung von Kriegsschäden neu eingeweiht.

1956 Erneute Einweihung der St. Bonifatiuskirche.

1960 Erste Gastarbeiter aus Italien

1962 Am 16/17.Februar tobt eine schwere Sturmflut in Wilhelmsburg, 207 Menschen ertrinken.

1974 Einweihung der Köhlbrandbrücke, sie verbindet den Hafen mit der Autobahn A7.

1998 Am 30. September wird nach 37 Jahren erstmals wieder Getreide in der Kirchdorfer Mühle vermahlen.